Diese Seite ist Teil eines Framesets der Seite www.ZILLMER.com

  Inhalt: | Klappentext | Fehlerkorrektur | Artikel | Interviews | Vorträge | Termine | Rezensionen

 

Bereits die 6. Auflage erschienen

2005 bei LangenMüller mit 2 Auflagen als Hardcov (mit Buchumschlag)  und dann 2 Sonderauflagen erschienen.
Nach 2010 wurde jetzt 2013 eine 2. Auflage beim Herbig-Verlag als insgesamt 4. Sonderausgabe (ohne Buchumschlag)
aufgelegt.

Hier im Shop bekommen Sie noch die Originalausgabe

Dieses Buch wurde bisher in 5 Fremdsprachen übersetzt, im Januar 2010 auch in
Englisch und im Februar 2010 in Französisch.

Bisher wurden von „Die EvolutionsLüge“ über 75.000 Exemplare verkauft.

 


Die Evolutionslüge

Bestellen bei Amazon

Bestellen Sie hier Ihr Exemplar mit persönlicher Widmung

Irrtümer der Erdgeschichte

Bereits mit seinem in zehn Fremdsprachen übersetzten Bestseller "Darwins Irrtum" wies Zillmer nach, dass es keine Evolution gab und die mit dieser Theorie fest verknüpften geologischen Zeitansätze falsch sind. Mehrere seiner schon 1998 getroffenen Voraussagen sind inzwischen bestätigt worden, u.a. dass der Grand Canyon nicht durch einen kleinen Fluss, sondern durch gewaltige Superfluten schubweise innerhalb kurzer Zeit, zuletzt vor nur 1300 Jahren, ausgeschürft wurde.

Bestätigt wurde durch neu vorgenommene Altersbestimmungen im Jahre 2004 auch, dass die meisten der Altsteinzeit zugerechneten Schädel von Neandertalern und frühmodernen Menschen um bis zu 28 000 Jahre jünger sind als bisher angenommen. Der "älteste Westfale" von Paderborn-Sande wurde über Nacht fast zum "jüngsten Westfalen", denn er ist jetzt nur noch 250 Jahre jung. Jahrzehntelang wurden an der Universität Frankfurt Datierungen frei erfunden und man schrieb phantasievoll als "wissenschaftlich" bewiesen ausgegebene Märchen, offiziell die Geschichte unserer Vorfahren darstellend.

In dem vorliegenden Buch zeigt Zillmer, dass die Lehrmeinung über die Geschichte der Menschheit, vom frühen bis zum modernen Menschen, als Lügengebäude zusammengebrochen ist. Erfundene Fakten, gefälschte Dogmen und eine unerwartete Fülle überzeugender Funde, die von den als Team arbeitenden orthodoxen Wissenschaftlern der Erd- und Lebensgeschichtsforschung unterschlagen wurden, zeichnen ein völlig anderes Bild des Ursprungs und der Geschichte der Menschheit.

Mit 69 teils farbigen Fotos und 49 Textabbildungen

HÖRBUCH

Kolumbus kam als Letzter, Hörbuch MP3-CD

Bestellen

E-BookKindle
Kaufen

EUR 20,50


zum Anfang

Klappentext von "Die Evolutionslüge"

Tatort Universität Frankfurt

»Zahlreiche Steinzeit-Schädel in Deutschland sind weit jünger als bislang behauptet«, lautete eine in den Nachrichten der Fernseh- und Rundfunksender meist nicht näher kommentierte Meldung aus dem August 2004. Tatsächlich handelt es sich um eine an der Universität Frankfurt gezündete Splitterbombe, die im Wissenstempel der Erd- und Menschheitsgeschichte geplatzt ist. Schädel von Neandertalern und anderen Frühmenschen aus der Altsteinzeit wurden um bis zu 27 000 Jahre, auf ein Alter von wenigen tausend oder nur hundert Jahren verjüngt. Der sogenannte »älteste Westfale« von Paderborn-Sande wurde über Nacht fast zum »jüngsten Westfalen«, denn er ist nur 250 Jahre jung. Zur gleichen Zeit wird die sogenannte »Eiszeitkunst« in großen Ausstellungen gefeiert. Doch es gibt analog zu den neuen korrigierten Altersdatierungen keine entsprechenden Knochenfunde für diese Zeiträume der Altsteinzeit mehr. Das Alter der zusammen mit der 32 000 Jahre alten »Eiszeitkunst« gefundenen Knochen in der berühmten Vogelherdhöhle wurden im Jahre 2004 um 27 000 auf ein Alter von nur 5000 bis 3900 Jahre v. u. Z. geradezu bergrutschartig verjüngt.

Die Suche nach der Herkunft des Menschen entpuppt sich als eine Kriminalgeschichte mit brisantem Hintergrund. Denn die Evolutionstheorie konnte sich nur durch die Etablierung von wissenschaftlichen Fälschungen entwickeln, die meist erst Jahrzehnte später klammheimlich aus den Museen und Fachbüchern entfernt werden, nachdem mehrere Generationen diese Fälschungen als vermeintliche Wahrheit quasi mit der Muttermilch aufgesogen und nicht mehr hinterfragt haben. Auf Grund neuester Forschungsergebnisse werden in diesem Buch eine ganze Reihe von Dogmen gleichsam pulverisiert: Die Evolutionstheorie wird als Pseudo-Wissenschaft entlarvt, als eine wissenschaftliche Ersatzreligion. Die Erd- und Evolutionsforscher leben, bildlich gesehen, im Mittelalter vor einem Fall Galileo Galilei . . .

Woher kommt der Mensch wirklich? Zillmers Aussagen in »Darwins Irrtum« wurden inzwischen bestätigt: Unsere äffischen Vorfahren sind nicht von den Bäumen herabgestiegen, das Bindeglied zwischen Affen und Menschen wurde ersatzlos »degradiert«, und Neandertaler-Knochen wurden auf Grund neuer Untersuchungen um bis zu 30 000 auf ein Alter von 5000 Jahren verjüngt. Auf Grund neuester Forschungsergebnisse folgt Zillmer der Spur unserer Vorfahren und legt einen überraschenden Lösungsansatz vor.

In diesem Buch werden zahlreiche, bisher unterdrückte sensationelle Funde dokumentiert, die belegen, dass die vom wissenschaftlichen Establishment systematisch gefälschte Entwicklungsgeschichte des Menschen neu geschrieben werden muss. Aber es zeigt sich auch, dass die Propagierung der Darwinschen Grundsätze von Rivalität und gnadenlosem Kampf nicht die erfolgreichen Strategien der Entwicklung des Lebens darstellen. Durch den vom Darwinismus begründeten Rassismus wurde die Grundlage von Ideologien gebildet, die die Welt im 20. Jahrhundert in ihre bisher blutigsten Konflikte stürzen sollte: Nazismus und Kommunismus. Bildet der Darwinismus heutzutage auch die Ursache für den Terrorismus? Die Prinzipien der Evolutionstheorie sind falsch, wie Zillmer zeigt, denn diese führen nicht zu einer Weiterentwicklung, sondern zu Konfrontation und Krieg anstatt zu notwendiger Kooperation – zu Zeiten unserer Vorfahren ebenso, wie auch heutzutage und in der Zukunft.

zum Anfang

"Die Evolutionslüge" ist für den Buchpreis "Lesen für die Umwelt" 2005/2006 nominiert.

Thema des Buchpreises "Lesen für die Umwelt" 2005/2006:
"Bücher für Jugendliche zu Natur und Umwelt".

Weitere Infos


zum Anfang

 
 

Fehlerkorrektur (* korrigiert in 2. Auflage)

 

  • Auf Seite 8 muss es heißen Paläozän anstatt Paläozoikum*
  • Auf Seite 19 wurde eine Literaturangabe gemacht, die im Literaturverzeichnis fehlt:
    • Spriestersbach, J.: Lenneschiefer (Stratigraphie, Fazies und Fauna). – 
      Abhandlungen des Reichsamts für Bodenforschung, Neue Folge, 203, Berlin 1942
  • Auf Seite 24 und im Register S. 330 muss es heißen Mosasaurier anstatt Mesosaurier*
  • Auf Seite 26 muss es im dritten Absatz heißen: 300-fach anstatt 3300-fach
  • Auf Seite 26 und 27 fehlt für Sereno (2003) die Quellenangabe: http://www.projectexploration.org/niger2000/11_04_2000.htm
  • Auf Seite 17 wurden in Zusammenhang mit den Silverbell-Artefakten zwei Literaturangaben gemacht, die nicht im Literaturverzeichnis gelistet wurden:
    • Bent, W. Thomas: »The Tucson Artefacts«, USA 1964
    • Williams, Stephen: »Fantastic Archaeology. The wild side of North America Prehistory«, Philadelphia 1991, Neuauflage 2001
  • Auf Seite S. 28 und 124 wurde eine Literaturangabe gemacht,
    die im Literaturverzeichnis fehlt:
    • Flint, R. F.: »Glacial Geology and the Pleistocene Epoch«, New York 1947
  • Auf Seite S. 40 wurden Literaturangaben gemacht, die im Literaturverzeichnis fehlen:
    • Körber, H.: »Die Entwicklung des Maintals«, Würzburger geograph. Arb. 10, Würzburg 1962
    • Liedke, H. und Marcinek, J. (Hrsg.): »Physische Geographie Deutschlands«,
      Gotha 1995
    • Rutte, E.: »Die Fundstelle altpleistozäner Säugetiere von Randersacker bei Würzburg«, in: »Geol. Jb. 73«, 1958, S. 737-754
    • Rutte, E.: »Die Fossilstellen des Mittelmaincromer im stratigraphischen Vergleich mit den benachbarten Fundstellen«, in: »Quartärpaläontologie 8«, Berlin 1990, S. 233-236

 


zum Anfang

 

 

Die Evolutionslüge
Themenbezogene Artikel



Link zum Artikel
  Das Beringstraßen-Dogma bröckelt
Transatlantische Besiedlung Amerikas?
Direkt zum Artikel
  "Die Hysterie ist unbegründet"
Kölner Klimaherbst: Wissenschaftskritiker spricht im VHS-Studienhaus
Direkt zum Artikel
  These aus »Die Evolutionslüge« bestätigt:
Koexistenz anstatt Stufenleiter
Direkt zum Artikel
  These aus »Darwins Irrtum« bestätigt:
Das Savannentier-Dogma fällt

Direkt zum Artikel
 

Grünland (Greenland) Spitzbergen

Direkt zum Artikel
 

"Zur Statik und zum Gleichgewicht von Theropoden und die Widerlegung der Metatarsus-Theorie von Glen Jay  Kuban"
Artikel von Dipl.-Ing. Hans-Joachim Zillmer

Direkt zum Artikel
 

Säugetier fraß Psittacosaurier

Direkt zum Artikel
 
ARD-Sendung "W wie Wissen"
Schöpfung oder Evolution?
Direkt zum Artikel
 

Massengrab von Fischsauriern in Eislingen einzigartig

Direkt zum Artikel
 

Riesen-Tsunami über Deutschland

Direkt zum Artikel
 

Erdbeben in Tibet verursacht 400 Kilometer langen Erdriss

Direkt zum Artikel
 

Neandertaler waren Menschen

Direkt zum Artikel
  Zillmer-These gestützt: Superfluten erschufen Grand Canyon schnell Direkt zum Artikel
  Tierchen beweisen eisfreie Westantarktis Direkt zum Artikel
 

Diskussion im "multi-religiöses Forum" um Zillmer und die versteinerte Kuh

Direkt zum Artikel
 

Plesiosaurier-Fossil während einer Hirschjagd entdeckt

Direkt zum Artikel
  Als Altsteinzeitmenschen auf hoher See fischten Direkt zum Artikel
  Kippende Erdachse Direkt zum Artikel
  Saurier mit Daunen und Federn Direkt zum Artikel
 

Lange vor Kolumbus – Wikinger in Nordamerika

Direkt zum Artikel
  DIE NEANDERTALER-LÜGE (PDF-Datei, ca. 7.5 MB) Direkt zum Artikel
  Dinosaurier-Blutzellen überdauern mehr als 65 Millionen Jahre? Direkt zum Artikel
  Schockgefrorene Höhlenlöwen entdeckt Direkt zum Artikel
zum Anfang

 

 

Die Evolutionslüge
Interviews


AlpenrepublikTV
INTERVIEW MIT HANS-JOACHIM-ZILLMER ZUM BUCH "DIE EVOLUTIONLÜGE"
bei Alpenparlament.tv erschienen

 

 

VORTRAG - Die Evolutionslüge


AlpenrepublikTV
Zillmer im Vortrag

Wir freuen uns sehr, den ersten Vortrag aus unserer MysterienZyklus-Reihe, die wir zusammen mit der Fostac AG und TimeToDo (Schweiz) veranstalten, zu präsentieren. Achim Zillmer brennt hier ein Feuerwerk an ungewöhnlichen Theorien, massenhaften Indizien und Beweisen und logischen Überlegungen ab, die den etablierten Wissenschaften nicht schmecken, aber dennoch einfach nicht mehr zu ignorieren sind.

Der allererste Vortragende des gesamten Jahreszyklus war gut gewählt: Mit seinem Vortrag „Die Evolutionslüge“ rüttelt Joachim Zillmer an den Grundfesten der Paläontologie und der Vor- und Frühgeschichte. Dabei ist Zillmer ein Quereinsteiger in dieses Thema und nicht „von der Zunft“. Aber vom Fach. Er ist Diplom-Ingenieur für Bauwesen, bekam ein Hochbegabten-Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung, war 1990-1999 Vorstandsmitglied der Bauinnung Solingen sowie Mitglied der Ingenieurkammer-Bau NRW. Ein Mann, der weiß, wovon er spricht.

Er spricht davon, daß Gesteinsschichten und Ablagerungen, Versteinerungen und Landschaftsveränderungen nicht zwangsläufig in Millionen von Jahren entstanden sein müssen. Viele Naturkatastrophen (wie z. B. Die Explosion von Mount St. Helen) schufen Landschaftsformationen und Phänomene innerhalb von Tagen, denen man in der Wissenschaft Jahrmillionen der Entstehung zuschreibt. Versteinerungen wie ein Geologenhammer mit gut leserlicher Herstellermarkierung inmitten einer Schicht von angeblich urzeitlichen Kalkablagerungen eingeschlossen – das läßt doch Fragen aufkommen: War da ein zeitreisender Geologe unterwegs in grauer Vorzeit oder könnte es doch neuzeitliche Versteinerungen in kürzester Zeit geben?

Im Internetfernsehen (damals auf Secret.TV) erstmals gezeigte, verblüffende Exponate wie dieser versteinerte Hammer belegen, daß die Zeitdimensionen, in denen Versteinerungen entstehen sollen, nicht stimmen können: Entweder man unterstellt dem gezeigten Hammer, daß er vor mehreren Millionen Jahren versteinert wurde - oder er ist tatsächlich neuzeitlich, was wohl die einzig wahrscheinliche Variante ist, wenn man nicht von Zeitreisen ausgeht. Dann stimmen aber die Annahmen der Zeiträume nicht, die eine Versteinerung nach gängigerLehrmeinung erfordert.
 
Noch verblüffender sind von Hans-Joachim Zillmer gefundene Fußspuren von Menschen, die von solchen von Dinosauriern überlagert werden. Haben Menschen und Dinosaurier gemeinsam gelebt? Belegen indianische Höhlenzeichnungen, daß es eine solche Koexistenz gab? Bereits mit seinem in zehn Fremdsprachen übersetzten Bestseller "Darwins Irrtum" wies Dr. Zillmer nach, daß es die Evolution unserer Schulbücher nicht gab und die mit dieser Theorie fest verknüpften geologischen Zeitansätze falsch sind. Mehrere der von Hans-Joachim Zillmer schon 1998 getroffenen Voraussagen sind inzwischen bestätigt worden, u. a. daß der Grand Canyon nicht durch einen kleinen Fluß, sondern durch gewaltige Superfluten schubweise und nur innerhalb kurzer Zeit ausgeschürft wurde. Erfundene Fakten, gefälschte Dogmen und eine unerwartete Fülle überzeugender Funde, die von orthodoxen Wissenschaftlern der Erd- und Lebensgeschichtsforschung unterschlagen wurden, zeichnen ein völlig anderes Bild des Ursprungs und der Geschichte der Menschheit.

Wie könnte es wirklich geschehen sein? Joachim Zillmer liefert einige neue, aufsehenerregende Denkansätze.

 

 

Themenbezogene
Interviews

 

 
 

PM-Sonderheft

September 2016
     

Ein Interview (auf Seite 31) mit Bestsellerautor
Hans-Joachim Zillmer im
P.M.- Sonderheft „Fragen und Antworten“, Ausgabe 9/2016

über das Titelthema
Sintflut – Legende oder Wahrheit

Download PDF (1 mb)

 

 

zum Anfang

 

 

 
 

Die Evolutionslüge
Termine, Auftritte und Vorträge

 

 
 

"Mein Abenteuer" bei Radio RPR1

10.07.2005
     
Eröffnungsansprache
Hans-Joachim Zillmer ist zu Gast bei Reiner Meutsch in der Radiosendung "Mein Abenteuer".


zum Anfang
 

 


 

MYSTIKUM, Ausgabe Nr. 5/05

02. JANUAR 2009
     
Rothverlag

Die in den Höhlen der Schwäbischen Alb (u. a. in der berühmten Vogelherd-Höhle) entdeckten, aus Elfenbein hergestellten Kunstwerke gelten bisher als Zeugnis für die Anwesenheit erster frühmoder­ner Menschen (Cro-Magnon) in Mitteleuropa vor 30 000 bis 40 000 Jahren. Es handelt sich um figür­liche Darstellungen von künstlerisch hochwertiger, modern anmutender Perfektion, die vor 30 000 bis 40 000 Jahren aus Elfenbein geschnitzt worden sein sollen – während der letzten Eiszeit, deshalb welt­weit in den Museen auch als „Eiszeitkunst“ gefeiert. Knochenfunde, die in den gleichen geologischen Schichten gefunden wurden, wurden jetzt jedoch auf ein Alter von höchstens 5 000 Jahren eingestuft. Die angebliche „Eiszeitkunst“ verliert damit ihren Nimbus und kann nicht mehr als Beweis für die frü­he Anwesenheit moderner Menschen während der Altsteinzeit gelten.

(...)

Lesen Sie den vollständigen Artikel im PDF-Format (Download ca. 5MB)

 

Wendezeit, Ausgabe Nr. 5/05

SEPTEMBER / OKTOBER 2005
     
Rothverlag
 

Rothverlag - Magazin Q´FHAZE, Ausgabe 8/2007

     
Rothverlag
 

Rezension "Grenzgebiete der Wissenschaft", Ausgabe 2/2007

FEBRUAR 2007
     
Grenzgebiete der Wissenschaft

Dipl. Ing. Dipl. Ing. Hans-Joachim Zillmer stellt hier nach seinen provozierenden Veröffentlichungen Kolumbus kam als Letzter, Dinosaurier Handbuch und Darwins Irrtum, mit Die Evolutions-Lüge das unantastbare Dogma der Wissenschaft grundsätzlich in Frage. Es ist daher nicht verwunderlich, dass ihm von offizieller wissenschaftlicher Seite ein rauer Wind entgegenweht. (...)

mehr

 

Rezension www.INKULTURA-ONLINE.de

     
www.INKULTURA-ONLINE.de

Wenn eine Meinung nicht in den Kanon der offiziellen Wissenschaft passt, dann wird deren Vertreter schnell als Scharlatan gebrandmarkt. So geschieht es regelmäßig mit den Autor Hans-Joachim Zillmer. Als vehementer Kritiker der Evolutionstheorie ist er der Fachwissenschaft ein beständiges Ärgernis. Seine Thesen sind, zugegeben, eine Provokation für aktuellen und offiziellen Wissenschaftsbetrieb. Menschen und Dinosaurier sollen zur gleichen Zeit gelebt haben. (...)

mehr


Leserbrief "Westdeutsche Zeitung"

21.11.2006
     
Westdeutsche Zeitung

Freikirchen sind keine Sekten
Zu: "Immer mehr leugnen die Evolution (31. Oktober):
Besten Dank an den Herrn Professor Kutschera, dass er uns Christen aus den Freikirchen in die Sektenecke drängt. er sollte sich mal bei dem Sektenbeauftragten der Bundesregierung informieren, was man unter einer Sekte versteht!
(...)

Artikel in Originalgröße

 

Buchempfehlung bei 3Sat zur Buchmesse in Frankfurt 2005

20.10.2005
     
3sat

Bereits mit seinem in zehn Fremdsprachen übersetzten Bestseller "Darwins Irrtum" wies Zillmer nach, dass es keine Evolution gab und die mit dieser Theorie fest verknüpften geologischen Zeitansätze falsch sind. Mehrere seiner schon 1998 getroffenen Voraussagen sind inzwischen bestätigt worden, u.a. dass der Grand Canyon nicht durch einen kleinen Fluss, sondern durch gewaltige Superfluten schubweise innerhalb kurzer Zeit, zuletzt vor nur 1300 Jahren, ausgeschürft wurde. (...)

 

 

Buchempfehlung "P.M."

     
P.M.

Karl der Große hat nie gelebt, das Mittelalter gab es nicht, die ersten Menschen kannten die letzten Saurier. Das sind einige Beispiele aus den Provokationen des Ingieneurs Zillmer. Doch die Fakten, die er präsentiert, gehen weit über die üblichen Verschwörungstheorien hinaus und stimmen nachdenklich. Hat der Homo sapiens wirklich den Neandertaler verdrängt? Stammen die Höhlenmalereien wirklich aus der Eiszeit? Gab es die überhaupt? Ein provokantes und nachdenklich stimmendes Buch.

Buchempfehlung auf www.PM-MAGAZIN.de

 

 

Buchempfehlung "WIEN - Mostviertel/Basar"

13.10.2005
     
 

Rezension von Dr. rer. nat. Horst Friedrich

Vereinsnachrichten der
Giordano Bruno Gesellschaft e.V.
, 2005
     
 

Nach Darwins Irrtum (1998) und Irrtümer der Erdgeschichte (2001) ist dies das dritte Werk, mit dem der Autor der Indoktrinierung breiter Bevölkerungs-Kreise - durch Establishment-Wissenschaft, Schule und Medien — mit einem fragwürdigen Weltbild zur Erd- und Menschheitsvergangenheit entgegenwirken möchte. Diesem Vorhaben kann man nur Beifall zollen, und auch diesem Buch nun weitestmögliche Verbreitung wünschen. (...)

weiter

 


 

Rezension "Sagenhafte Zeiten"

2006
     

 

Rezension "Lausitzer Rundschau / Elbe-Elster-Rundschau"

11. März.2006
     
Lausitzer Rundschau Online

Rezension "Lausitzer Rundschau / Elbe-Elster-Rundschau"

 

 

Rezension "Dill-Zeitung"

17. Februar 2006
     

 

Rezension "Main-Post"

24. November 2005
     

 

Rezension "Wochen-Kurier"

16. November 2005
     
Wochen-Kurier

 

Rezension von Reinhard Leichs,
Veröffentlicht in Efodon-SYNESIS Nr. 72 (6/2005)

16. November 2005
     
Synesis-EFODON

"Tatsachen sind die Feinde des Dogmas" (Miguel de Cervantes, 1514-1616 )

Der als Wissenschaftler des Jahres 2002 (Scientist of the Year) nominierte Zillmer zeigt in seinem neuesten Werk eine atemberaubende Jagd auf dem Hochseil zwischen den heiligen Elfenbeintürmen der Wissenschaft namens Paläo-Anthropologie (wörtlich Altmenschenkunde) und Geologie (dito Erdkunde), deren nachvollziehbarer Verlauf durchaus dazu geeignet ist, ungefestigte Weltbild-Inhaber in ihren Grundfesten zu erschüttern. (...)

mehr

 


 

Rezension "KursKontakte"

Ausgabe Dez 2005 / Jan 2006
     
Synesis-EFODON

 

Rezension von Gernot L. Geise
Veröffentlicht in EFODON-Synesis Nr. 2

Ausgabe März-Mai 2006, 13 Jg. Nr. 74
     
Synesis-EFODON

Wenn Zillmer ein Buch veröffentlicht, dann räumt er mit einem Thema gründlich auf. So wie hier mit dem Schlagwort "Evolution" (...)
Fazit: Zillmers "Evolutionslüge" ist eines der besten Bücher, die sich mit den Lügen und Fälschungen um die Evolutionstheorie befassen. Das Buch liest sich streckenweise wie ein Kriminalroman, und man kann es Zillmer nicht übel nehmen, wenn er hier und dort einen kräftigen Seitenhieb an die etablierte Wissenschaft austeilt.

Rezension in Originalgröße

 

 

Rezension "Ancient Mail "

27/2006
     
Ancient Mail
 

Rezension von Dr. Dieter Korn in Zentralblatt für Geologie und Paläontologie Teil II

03.04.2006
     
 

 

Fantasia aktuell

02.08.2008
     
 

zum Anfang